Nebenstellenanlage IIIW-Mini

  • Entwicklungsstand der Wähleinrichtung ca. 1965
  • Aufbau mit konventionellen NSt.-Anl.-Einrichtungen der Baureihe IIIW-Mini (VW, GW, LW)  zu Demonstrationszwecken in einem Schrank
  • 10 Tln anschaltbar, 1 GW und 1 LW vorhanden, d.h. nur   eine Verbindung herstellbar
  • Tln-Rufnummern innerhalb der NSt-Anl. einstellbar zwei- oder dreistellig
  • Abgehender "Amtsverkehr"  (zur IIB/C-NSt.-Anl.) durch Wahl der Ziffern "0" oder "300"
  • Erdtastendruck-Weitergabe bei Amtsverbindungen
  • Ankommender "Amtsverkehr" (IIB/C-Ruf-Nr. 88) wird durch einen Zentralwecker signalisiert ("offener" Amtsleitungsbetrieb)
  • Keine Rückfrage- und Umlegefunktion bei Amtsverbindungen vorgesehen
  • Einstellbare Tln-Berechtigungen (amts-, halbamts-, haus-, fern-, aufschalte-berechtigt)
  • Größe  H x B x T    ca. 0,80 x 0,70 x 0,30 m

 

 

Blockschaltbild

Tln  ... Teilnehmer (Fernsprech-Apparat)
VW   ... Vorwähler
I.GW ... 1. Gruppenwähler
LW   ... Leitungswähler
AUe  ... Amtsübertragung
Anr  ... Amtsanruf-Signalisierung
Um   ... Verbindungsumschaltung VW ---> 1. GW und VW ---> LW